Bio-Reisprotein – gesunde Eiweißquelle für Allergiker & Veganer

Bio-Reisprotein - gesunde Eiweißquelle für Allergiker und Veganer

Für alle jene, die auf der Suche nach einem natürlichen Eiweiß auf pflanzlicher Basis sind, kann das Superfood Reisprotein als optimale Lösung dienen. Die Vorzüge von Reisprotein im Vergleich zu anderen pflanzlichen Eiweißquellen liegen in der optimalen Eignung für Allergiker und Veganer – vor allem als Alternative zum bedenklichen Sojaprotein. Wir präsentieren hier die wichtigsten Merkmale und Nährwerte des zu 100 Prozent reinen Eiweißlieferanten aus biologischem Anbau. Plus: alle Einsatzmöglichen und Vorteile vom hoch dosierten Bio Reisprotein auf einen Blick.

Was ist Reisprotein?

Jedes Reiskorn besteht aus drei Grundelementen. Neben dem Reiskeim (Embryo) und dem Nährgewebe bestehen die äußeren Schichten des Reiskorns aus Reiskleie. Der Embryo als auch die Reiskleie weisen den höchsten Nährstoffanteil des gesamten Reiskorns auf. Es handelt sich hierbei um ein wertvolles Gemisch aus Vitaminen, Mineralien, Proteinen als auch vorteilhaften pflanzlichen Fetten. Auf Grundlage dieses entwickelt die spätere Reispflanze ihre einzelnen Bestandteile.

Landet das Reiskorn jedoch auf dem Tisch, so besteht es zu fast 80 Prozent aus reinen Kohlenhydraten, welche weniger als 10 Prozent an wertvollen Eiweißen aufweist. Folglich schließt sich nun die Frage an, warum das Bio Reisprotein wiederum einen bis zu 80-prozentigen Eiweißanteil aufweist. Folgen wir nun dieser Fragestellung.

Wie verläuft die Herstellung von Reisprotein?

Die Produktion von Reisprotein variiert von Hersteller zu Hersteller. Grundsätzlich basiert sie jedoch auf einer Fermentation von gekeimten Reiskörnern. Hierfür kommt ausschließlich brauner, nicht geschälter Vollkornreis zum Einsatz, da der volle Gehalt an Mineralstoffen und Vitaminen garantiert ist. Durch die Keimung erhöht sich der Nährstoffanteil im Reiskorn um ein Vielfaches. Dabei handelt es sich vor allem um Aminosäuren, die der Aufrechterhaltung lebenswichtiger Prozesse dienen.

Nach diesem Vorgang erfolgt die Weiterverarbeitung, dabei wird die Reisstärke entfernt, während die biologische Wertigkeit enorm ansteigt. Hochwertiges Reisprotein zeichnet sich dadurch aus, dass die Proteine in unveränderter Struktur vorliegen. Dies ist nur durch Verzicht auf Hitze möglich. Alternativ dazu kommen pflanzliche Enzyme bei der Fermentation zum Einsatz.

Ist Reisprotein gesund?

Bio Reisprotein ist im Vergleich zu anderen Arten von Superfood wie Weizengras, Lupinenmehl, Afa Alge, Kurkuma oder der Mikroalge Spirulina noch wenig bekannt. Dennoch zeichnet sich Reisprotein durch seinen neutralen Geschmack aus. Zudem besitzt es eine interessante Kombination an Aminosäuren, welches sich beispielsweise hervorragend für den Muskelaufbau beziehungsweise die Regeneration der selbigen eignet. So werden hier vorrangig drei bestimmte Aminosäuren benötigte, welche in verzweigter Kettenform verfügbar sind. Genau diese sind ausreichend im Reisprotein enthalten.

Insgesamt liegt die sogenannte biologische Wertigkeit weit über jener von Bohnen, Mais oder Hafer. Die biologische Wertigkeit der Proteine eines Lebensmittels ist ein Maß dafür, mit welcher Effizienz diese Nahrungsproteine in körpereigene Proteine umgesetzt werden können. Den Referenzwert bestimmt Vollei (vom Huhn).

Wird also ein Nahrungsprotein genauso gut wie Protein vom Hühnerei vom Körper verwertet, hat es eine biologische Wertigkeit mit einem Wert von 100. Die biologische Wertigkeit bei Eiweiß von Reis liegt bei 81, jene von Bohnen bei 72, jene von Soja bei etwa 85 und die von Kuhmilch bei 135.

Im Vergleich zu herkömmlichen Proteinpräparaten besitzt Reisprotein besonders hohe Konzentrationen an Valin, Leucin und Isoleucin. Damit eignet sich Reisprotein hervorragend für Sportler, aber gleichzeitig auch für schwangere und stillende Frauen. Letztere benötigen einen sehr hohen Anteil an regelmäßigen Nährstoffen.

Insofern lohnt sich der Genuss von Reisprotein in mehrfacher Hinsicht. So regenerieren Proteine nicht nur einzelne Körperareale, sondern dienen auch der verstärkten Blutbildung. Infolge dessen wird der Körper besser durchblutet, wodurch sich die körpereigene Sauerstoffversorgung signifikant verbessert und gleichzeitig natürliche Entschlackungsprozesse angekurbelt werden.

In Österreich und anderen Teilen der Welt sind zahlreiche Proteinprodukte erhältlich. Bei einem Großteil davon handelt es sich jedoch um Präparate mit Laktose beziehungsweise Gluten. Auch Personen mit Allergien gegen Milch, Erdnüsse, Ei oder Soja müssen um die meisten natürlichen Proteine einen großen Bogen machen. Selbst Lupinenmehl eignet sich teilweise für Allergiker nicht. Aus diesem Grund zeigt sich Bio Reisprotein von einer weiteren Glanzseite. So ist Reisprotein glutenfrei und laktosefrei. Gleichzeitig eignet sich das pflanzliche Eiweiß für die gesunde Ernährung von Veganern und Vegetariern.

Warum ist Reisprotein ein Superfood?

Ähnlich wie andere Arten der Kategorie Superfood besitzt auch Reisprotein wertvolle Eigenschaften. Der hohe Anteil an Vitamin E unterscheidet Reisprotein jedoch von allen anderen. Zwar gilt dieses pflanzliche Protein auch als exzellente Quelle für Eisen, Vitamin C sowie Chlorophyll, doch begeistert sein in hohen Mengen enthaltenes Vitamin E Gesundheitsexperten.

Von diesem Vitamin stellt die Natur verschiedene Spezialvarianten her. Auf synthetischem Weg kann jedoch nur eine Einzige dieser hergestellt werden. Im Gegensatz dazu liefert Bio Reisprotein jedoch das reine Vitamin E in allen seinen komplexen Erscheinungsweisen. So dient es beispielsweise der natürlichen Behandlung von Altersflecken oder Konzentrationsschwäche.

Wie Bio Reisprotein verwenden?

Reisprotein besitzt einen unverkennbaren Geschmack, zeichnet sich jedoch durch seine eher neutralen Nuancen aus. Aus diesem Grund eignet sich Bio Reisprotein für die Zubereitung von gesunden Smoothies oder Erfrischungsgetränke. Auch Desserts, Dips, Müslis oder verschiedenste Backwaren lassen sich mit diesem pflanzlichen Eiweiß herrlich aufwerten. Da Reisprotein nur einen sehr geringen Anteil an Kohlenhydraten aufweist, eignet es sich besonders für all diejenigen, die bewusst eine kohlenhydratarme Ernährungsweise pflegen.

Auch ergänzt Reisprotein Suppen, Shakes und nussige Getränke herrlich. Selbst gemachte Eisspezialitäten oder Joghurts lassen sich ebenso gut mit Reisprotein aufwerten. Grundsätzlich ist jedoch davon abzuraten, Bio Reisprotein in Rohkostqualität mitzukochen beziehungsweise zu backen. Hierbei gehen wertvolle (Mikro-)Nährstoffe verloren.

Wie hochwertiges Reisprotein erkennen?

Vor der Kaufentscheidung lohnt sich ein detaillierter Blick auf das Etikett vom Bio Reisprotein. Vereinzelt reichern Hersteller diese Proteinquelle beispielsweise mit Erbseneiweiß an. Dies kann nicht nur für Allergiker gefährlich werden, sondern vermindert vielmehr die Qualität vom Reisprotein deutlich. Gleichzeitig ist es gut zu wissen, dass Reisprotein auch als industrielle Nebenproduktion bei der Herstellung von Reisstärke entsteht. Oftmals wird auch dieses Eiweiß in Supermärkten angeboten. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um das hier beschriebene, hochwertige Bio Reisprotein.

So wird zwar bei der industriellen Spaltung des Reiskorns auch eine Trennung vorgenommen, dennoch erfolgt diese ohne vorausgehende Fermentation. Infolge dessen können wertvolle Inhaltsstoffe nicht in den oben angegebenen Mengen enthalten sein. Es ist ratsam, von diesen Produkten Abstand zu nehmen. Ebenso sollte Reisprotein nicht mit Reiskleie verwechselt werden, da es sich hierbei lediglich um den äußeren, nicht so nährstoffreichen Bereich des Reiskorns handelt. Darüber hinaus ist Bio Reisprotein in Rohkostqualität vorzuziehen. Durch die Fermentation erfolgt lediglich eine Erhitzung auf 45 Grad Celsius.

Gleichzeitig gibt die Kennzeichnung vegan einen Hinweis darauf, dass das entsprechende Produkt weder Milch noch Molke oder andere Produkte tierischer Natur enthält. Empfehlenswert sind zudem Reisproteinprodukte ohne Zuckerzusatz. Erkennbar ist dies an dem typischen, Getreide ähnlichen Geschmack.

Alle Qualitätsmerkmale von Reisprotein

  • Fermentation von Naturreis (gekeimter Vollkornreis)
  • Rohkostqualität
  • Vegan
  • Soja frei
  • laktosefrei
  • glutenfrei
  • ohne Zuckerzusatz
  • keine künstlichen Aromen
  • frei von Konservierungsstoffen.

————-

Quellen:

¹ Soy- and rice-based processed complementary food increases nutrient intakes in infants and is equally acceptable with/without added milk powder. (Shelton et alt. in Poult Sci. 2003 Feb;82(2):272-8) PMID: 12619805
² Aminosäuren – hilfreich bei Muskelaufbau und während der Wechseljahre

Linktipps

– Vegane Bindemittel – Alternativen zu Gelatine & Co.
– Neue Öle in der Küche – worauf Sie achten sollten
– Vegan – auf was muss ich achten?

Das könnte dich auch interessieren …