Panforte | Rezept

Panforte | Rezept

Zutaten für 1 Torte (ca. 12 Stk.)

    150 g fein gehacktes Aranzini
    50 g fein gehacktes Zitronat
    50 g Buchweizenmehl
    100 g grob gehackte Mandeln
    100 g grob gehackte Haselnüsse
    120 Vollrohrzucker
    120 g Agavendicksaft
    3 EL Kakaopulver
    1 TL gemahlener Zimt
    etwas gemahlene Gewürznelken
    etwas gemahlener Koriander
    etwas gemahlene Muskatblüte (Macis)
    1 Msp. gemahlener Ingwer
    feiner Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung

1. Backrohr auf 180 °C vorheizen. Aranzini und Zitronat mit Buchweizenmehl, Zimt, Kakao, Nüssen und restlichen Gewürzen vermischen.

2. Rohrzucker mit Agavendicksaft in einem Topf langsam schmelzen lassen und sofort unter die Masse heben.

3. Die zähe Masse nun in eine mit Backpapier ausgelegte Backform (Springgform mit 20 cm DM) streichen und etwa 30 Minuten bei 180°C backen.

4. Abkühlen lassen und dann auf ein Bett von feinem Puderzucker (alternativ: Pfeilwurzelmehl) stürzen. Das Backpapier entfernen und nun obern ebenfalls mit Puderzucker bestreuen.

Panforte

Panforte ist die Spezialität der Toskana, genau genommen aus der Stadt Siena und deren näherer Umgebung. Ursprünglich wurde das süße Gebäck vor allem in der Weihnachtszeit genossen. Heute wird es längst auch außerhalb der Weihnachtszeit als Dessert zusammen mit dem süßen Vin Santo serviert, zur Jause auch gerne mit einem Espresso. Der Früchtekuchen ist – im Gegensatz zum norditalienischen Verwandten Torrone – weich und hält mehrere Monate. Die Hauptzutaten – also Nüsse und Früchte – werden nur grob zerkleinert und dann ohne Triebmittel gebacken. Der Teig wird oftmals auf Oblaten gestrichen, er kann aber auch ganz gewöhnlich in einer mit Backpapier ausgelegten Springform gebacken werden.

Ähnlich aber eben nicht gleich sind übrigens die Gewürzkuchen „Panforte Nero“ (mit Kakao), Panforte „Panpepato“ (Muskatnuss, Pfeffer), „Torta Siena“, „Torta Etrusca“ und „Mandorlato“.

Das Rezept ist auch in seiner Originalversion (Panforte di Siena bzw. Panforte Margherita) von Haus aus vegan. Wer in der Toskana ist sollte unbedingt bei der Köstlichkeit zuschlagen (ein Kilo gibt’s ab etwa 20,- Euro – ein Preis der auf Grund der hochwertigen Zutaten relativ günstig ist). Aber die Eigenherstellung ist natürlich in jedem Fall einen Versuch wert.

Linktipp

– Die besten veganen Vanillekipferl | Rezept
– Veganer Panettone | Rezept
– Veganes Karotteneis | Rezept
– Superfood Hafer: vom Pferdefutter Arzneipflanze des Jahres
– Panforte di Siena – Die italienische Versuchung

Das könnte dich auch interessieren …