Kokos-Dattel-Riegel | Rezept

Kokos-Dattel-Riegel | Rezept

Zutaten für 20 Dattel-Riegel

  • 500g getrocknete Datteln
  • 100g Bio-Kokosraspel
  • 100g geriebene Nüsse (entweder Walnüsse, Haselnüsse oder auch Mandeln)
  • 4 Stk. Karamellkekse (zerbröselt)
  • 1 Prise Zimt
  • Zur Dekoration:

  • 50g grob geraspelte Kokosflocken
  • 50g grob gehackte Nüsse (entweder Walnüsse, Haselnüsse oder auch Mandeln)

Zubereitung

1. Wir bereiten zweierlei Datteln – einmal mit Kokos und einmal mit Nüssen. Dafür müssen einmal alle Datteln entkernt werden.
2. Die entkernten Datteln gegebenenfalls von der Haut entfernen und gut zu einer homogenen Masse verkneten.
3. Die zerbröselten Karamellkekse und das Zimtpulver zugeben und den Teig nochmals gut verkneten.
4. Dattelteig in zwei Hälften teilen. In der einen Hälfte die Kokosraspel geben, in die andere die geriebenen Nüsse.
5. Daraus dann kleine Riegel bzw. Kroketten formen und dann den einen Teil in groben Kokosraspel und den anderen in grob gehackte Nüsse wälzen.

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Weihnachtlicher Dattel-Snack: gesunde Power-Riegel

Datteln sind zweifellos die Früchte des Orients und werden auch nicht zufällig als „Brot der Wüste“ bezeichnet. Sie können frisch genossen werden, dann enthalten Sie besonders viel Vitamin Cund weniger Zucker, oder aber – wie in unseren Breiten wesentlich häufiger – als getrocknete Früchte.

Getrocknete Datteln sind vor allem reich an Mineralstoffen (z.B. Kalzium, Magnesium, Kupfer und Eisen) und enthalten eine ordentliche Portion an Carotin – das sogenannten Provitamin A, das antioxidative Eigenschaften hat. Dazu sind Datteln reich an den Vitaminen A und C sowie verschiedene Vitamine der Klasse B.

Getrocknete Datteln sind aber auch üppige und schnelle Energielieferanten, 100g getrocknete Datteln enthalten je nach Sorte etwa 290 Kalorien. Bei frischen Datteln ist es wegen des wesentlich höheren Wassergehalts gerade einmal die Hälfte.

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Sorten, einige sind dunkel, manche fast schwarz, andere hell und rostfarben bis sehr hell in gedeckten Cremetönen. Auch hinsichtlich der Konsistenz und dem geschmack gibt es große Unterschiede: manche sind weich und saftig, andere halbfest bis fest. Es gibt sehr süße Datteln und auch weniger süße. Wir schätzen vor allem persische Mazafati Datteln, sie sind süß, fleischig und saftig, aber es gibt natürlich auch zahlreiche andere Sorten. Die beste Art die eigene Lieblingssorte zu finden ist da natürlich testen, testen, testen.

Aber alle werden aber an der Dattelpalme getrocknet und werden so dank ihrem hohen Zuckergehalt ganz natürlich konserviert.

Datteln bestechen mit Ihrem süßen-karamelligen Geschmack, wir unterstreichen das in unserem Rezept noch mit der Zugabe von zerbröselten Karamellkekesen. Zusammen mit dem zimt ergibt sich so eine herrlich weihnachtliche Note, die schnell feierliche Stimmung aufkommen lässt. Etwas beschwerlich ist das Entkernen der Datteln, das ist zwar nicht wirklich anstrengend, verursacht aber klebrige Finger. Der Aufwand lohnt aber.

Linktipp

– Veganer Panettone | Rezept
– Mesfouf – süßer Couscous | Rezept
– Panforte | Rezept

Das könnte dich auch interessieren …