Chili sin carne mit Reis | Rezept

Chili sin carne | Rezept

Fotocredit: AdobeStock

Zutaten für 4 Portionen

  • 150 g feine Sojaschnetzel (oder noch feineres Sojagranulat)
  • Gemüsebrühe für die Sojaschnetzel + 300 ml Gemüsebrühe für das Chili
  • 1 Dose Kidneybohnen (400 g Dose)
  • 1 kleine Dose Mais (150 g Dose)
  • 1 Dose gehackte Tomaten (400 g Dose)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 kleine Chilischoten (Schärfegrad nach Lust)
  • 1 roter Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Tomatenmark (ca. 50 g)
  • 1 Rippe Bitterschokolade mit 60 bis 70% Kakao (bzw. Kochschokolade)
  • 5 Esslöffel Öl zum Braten
  • Gewürze:

  • etwas Cayennepfeffer
  • 1 EL Paprikapulver (edelsüß oder geräuchertes Paprikapulver mild oder hot)
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 1/2 TL Teelöffel getrockneter Oregano
  • 1 TL Zucker
  • Meersalz, frisch geriebener Pfeffer

Zubereitung – Chili sin carne

1. Zuerst die Sojaschnetzel für den Einsatz vorbereiten. Dafür die trockenen Sojaschnetzel mit etwas heißer Gemüsebrühe in einen Topf geben. Je nachdem, welche Variante man verwendet, gilt: für die groben Schnetzel nimmt man die dreifache Menge an Flüssigkeit. Für die feine Variante verwendet man die gleiche Menge Brühe wie Schnetzel. Die Brühe einmal kurz aufkochen und die Schnetzel dann etwa zehn Minuten in der heißen Flüssigkeit ziehen lassen. So quellen sie perfekt auf und sind vollständig mit Flüssigkeit durchzogen. Aus 150 g trocken Sojaschnetzel werden so übrigens 430 g bratfertige.

2. Inzwischen Zwiebel schälen un kleinwürfelig schneiden. Bohnen und Mais zusammen in ein Sieb gießen und Flüssigkeit gut abtropen lassen. Paprika und Chil ebenfalls klein schneiden.

3. Nach 10 Minuten die Sojaschnetzel abgießen die aufgequollenen Schnetzel in ein Sieb geben und gründlich unter kaltem Wasser abspülen. Dann behutsam ausdrücken und gut abtropfen lassen.

4. In einem großen Topf 5 EL Öl erhitzen und die Zwiebelwürfel etwa 5 Minuten hellbraun anbraten.

5. Die gekochten und ausgedrückten Sojaschnetzel zufügen und etwa 15 Minuten anbraten bis sie schön Farbe genommen haben. Dann den gewürfelten Paprika und die Chilschoten zufügen und weitere 5 Minuten braten.

6. Dann den Knoblauch in die Masse pressen, Tomatenmark dazugeben und alles mitrösten.

6. Schokolade dazuraspeln und anschließend mit 300 ml Gemüsebrühe aufgießen.

7. Dose gehackte Tomaten dazugeben und alles bei kleiner Hitze 30 Minuten köcheln lassen.

8. Dann die abgetropften Mais und Bohnen dazugeben und die Gewürze hinzufügen. Noch zehn Minuten bei kleiner Hitze weiterköcheln und zum Schluß mit mit Salz und Pfeffer abschmecken.

9. Mit frischem Weißbrot oder köstlichem Basmatireis servieren. Wie empfehlen dieses wunderbare Rezept für Basmatireis

Dauer: ca. 1 Stunde

Feuriges Chili mit Soja & Basmatireis

Ein herzhaftes Chili ohne Fleisch? Aber ja, die verwendeten Sojaschnetzel tatsächlich ganz wunderbar für dieses Gericht (genauso wie für veganes Gulsch übrigens).

Außerdem sind sie ein relativ fettarmes Produkt (100 Gramm haben nur sechs Gramm Fett) weil aus den Sojabohnen nach dem Schälen und Vermahlen ein Großteil des Fettes gepresst wird. Das reichlich enthaltene pflanzliche Eiweiß behalten sie aber und machen die Sojaschnetzel so zu einer hervorragenden Proteinquelle (100 Gramm enthalten immerhin 52 Gramm Protein). Mit 16 Gramm Ballaststoffen pro 100 Gramm sättigen sie zudem ganz wunderbar.

Chili sin carne ist mittlerweile ein echter Klassiker der veganen Küche und auch bei zweibeinigen Karnivoren äußerst beliebt 😉

Zu Recht, denn das Chili mit Soja schmeckt wirklich umwerfend, wenn man ein paar Tricks und Kniffe berücksichtigt. Wir schwören zum Beispiel auf den Einsatz von geräuchertem Paprika, der gibt nicht nür Schärfe sondern mit dem Raucharoma auch das gewisse Etwas. Und die Gewürze kommen erst ganz zum Schluss, am Ende der Garzeit, dazu – so entfalten sie ihr Aroma perfekt. Viel Spaß beim Nachkochen!

P.S.: tatsächlich schmeckt das Chili aufgewärmt noch besser, wer also maximalen Geschmack haben will, bereitet das Chili bereits am Vortag zu.

Linktipp

– Tomatensauce – das geniale Basisrezept
– Alles über Paradeiser & Tomaten
– Vegane Gemüsepfanne | Rezept
– Rote Currypaste | Rezept

Das könnte dich auch interessieren …